Das heutige Museumsgebäude „Hoamathaus“ wurde um 1408 errichtet. Es diente hauptsächlich als Unterkunft für die Bergknappen. Immerhin war im heutigen Flachau war zu dieser Zeit der Erzabbau ein wichtiger Wirtschaftszweig. Anschließend fand dieses Haus im Ortskern von Altenmarkt als Altenheim Verwendung und ist seither als das sogenannte „Bruderhaus“ bekannt.

 

Im Jahre 1970 errichtete die Gemeinde dann ein neues Seniorenheim. Im Folgenden ging man daran, aus dem Bruderhaus das jetzige Heimatmuseum zu gestalten. 1998 wurde es wiederum entsprechend erweitert.

Die verschiedenen Räume bieten seither dem Besucher einen interessanten Überblick über Leben und Kultur unserer Vorfahren. Eine Bauernstube und eine Rauchküche, die Krippenstube, die Schützenstube, ein sakraler Raum, eine Schulklasse, die Baderstube, die Trachtenkammer und ein Perchtenraum.
Zusätzlich wollte man auch große landwirtschaftliche Geräte und Werkzeuge zeigen. Aufgrund dessen errichtete man in weiterer Folge 1981 in der Dechantshof-Scheune ein weiteres, sehr umfangreiches Museum.

Eines der wirklichen Schmuckstücke in unserem Heimatmuseum ist die über 250 Jahre alte „Grundnerkrippe“. Dieses in Altenmarkt entstandene und einzigartige Krippenbauwerk begeistert sowohl junge als auch alte Besucher.

 

PREISE Erwachsene      Kinder    Erm. Preis     Erm. Kinder
Eintritt €   4,00 €   3,00 €   3,00 €   2,50
mit Tenne €   5,00 €   4,00 €   4,00 €   3,00
mit Tenne und Kirche €   6,00 €   5,00 €   5,00 €   4,00

Die Ermäßigung gilt für Gruppen ab 10 Personen sowie für Inhaber des Salzburger Familienpasses.

Kontakt:

Kustodin   Sobota Helga
Standort
  
  Brunnbauerngasse 1
5541 Altenmarkt,
Telefon   +43 6452 4753
Faxnummer   +43 6452 5911-30
E-Mail   heimatmuseum@altenmarkt.at
Internet   www.heimatmuseum.at

Sonderaustellung im Hoamathaus
vom 19. Mai 2019 bis April 2020

„Zeitspuren“

Wie * Hat sich Altenmarkt verändert?

„Ein Museum erzählt die Geschichte einer Veränderung“ – so die Worte unseres Landeshauptmannes Dr. Wilfried Haslauer anlässlich einer Museums-Eröffnung! Diesen Umstand leben auch wir mit der Arbeit in unseren Heimatmuseen „Hoamathaus und Dechantshoftenne“ täglich.

Mit unserer fünften Sonderausstellung „Zeitspuren – Wie* Hat sich Altenmarkt verändert?“ schenken wir dem Thema der Veränderung in den letzten 50 Jahren besondere Beachtung. Altenmarkt im Pongau zählt landes- und bundesweit zu den Gemeinden, die sich am meisten verändert haben! Beim Bevölkerungswachstum gab es in den letzten Jahren sogar den höchsten Anstieg im Land Salzburg!

Aber wie wird dieser Wandel von unserer Bevölkerung wahrgenommen? Das haben wir einerseits mit einer wissenschaftlichen Untersuchung der Universität Wien mit 13 Studierenden ermittelt, andererseits stellen wir die rasante Entwicklung u.a. mit vier sehr erfolgreichen Familienbetrieben dar. Diese haben sich über die Jahre vom Kleinst-Betrieb zur bedeutsamen Betriebsform entwickelt.

Die vier Familienbetriebe sind:
Gastronomie- und Hotelbetrieb Rosner
• Maler- und Werbetechnikbetrieb Steiner
• Sportartikel-Händlerbetrieb Schneider und
• Tourismusbetriebe Familie Walchhofer in Zauchensee

Auch die großen Veränderungen bei Infrastruktur und Tourismus finden ausreichend Platz in dieser Sonderausstellung. Hoch interessante Statistiken und die Datenerhebung des Instituts für Kultur- und Sozialanthropologie der Uni Wien ergänzen unser großes Angebot!

Als Kontrast zur ursprünglichen Ausstattung des Hoamathauses stellen wir in jedem Raum moderne Exponate gegenüber, um den Wandel der Zeit vor Augen zu führen!

Wir laden Sie herzlich ein, diese besondere Sonderausstellung im Hoamathaus Altenmarkt von 19. Mai 2019 bis Ende April 2020 zu besuchen!