Entsorgungstage

Jeweils zu Jahresbeginn erhält jeder Haushalt in Altenmarkt den Müllabfuhrplan der Gemeinde. Des weiteren liegt er auch am Gemeindeamt zur freien Entnahme auf.

Wichtiger Hinweis für alle Gewerbebetriebe:
Die Müllabfuhrpläne für Gewerbebetriebe finden Sie hingegen auf  www.hettegger-entsorgung.at

Wenn Sie Fragen zum Thema Abfallentsorgung haben, dann wenden Sie sich bitte an das Gemeindeamt!
Tel. +43 6452 5911-20 oder Mail: buergerservice@altenmarkt.at


 

 

Recyclinghof Altenmarkt

Öffnungszeiten: jeden Freitag von 14 bis 18 Uhr
jeden Dienstag von 17 bis 19 Uhr (in der Zeit von Ostern bis Allerheiligen)
Adresse: Wiesenweg 15, 5541 Altenmarkt

Altstoffe bitte nur vorsortiert anliefern! Kein Restmüll!
Altenmarkt-Card nicht vergessen!

Folgende Altstoffe können abgegeben werden:
Karton, Papier, Bauschutt, sperrige Haus- u. Gartenabfälle, Alteisen, Altholz, Altreifen, Elektrogeräte, Kühl- u. Gefrierschränke, Weiß- u. Buntglas, Kunststoffverpackungen, Alte Schuhe, Altkleider, Flaschenkorken

Entsorgung und Verwertung der gesammelten Abfälle:
Für Informationen zu diesem Thema wurde ein Abfallhandbuch erstellt, welches im Gemeindeamt zur freien Entnahme aufliegt. In Internet finden Sie diese Informationen unter http://www.salzburg.gv.at in der Rubrik Natur & Umwelt.


Mit der Altenmarkt-Card können die Müllarten Sperrmüll, Bauschutt und Grünschnitt bis zum definierten Basiswert kostenlos im Altstoffsammelhof zu den angegebenen Öffnungszeiten abgegeben werden.Je Kalenderjahr können Haushalte bis zu drei Personen, Zweitwohnsitze und Nächtigungsbetriebe bis 1000 Nächtigungen folgenden Basiswert unentgeltlich abgegeben:

  • 2,00 m³ Sperrmüll und 
  • 1,00 m³ Bauschutt und  
  • 3,00 m³ Grünschnitt  

Haushalte ab vier Personen, Kleinstbetriebe, Kleinbetriebe, Nächtigungsbetriebe ab 1001 Nächtigungen und 1-Saison-Betriebe können 1,5 des Basiswertes abgeben. Nächtigungsbetriebe ab 4001 Nächtigungen, 2-Saison-Betriebe und sonstige Betriebe können den zweifachen Basiswert abgeben. Darüber hinaus gehende Mengen können ebenfalls unter Vorlage der Altenmarkt Card beim Altstoffsammelhof gegen Entgelt laut Gebührentabelle abgegeben werden. 


Sie können die Abgabemengen jederzeit unter muell.altenmarkt.at einsehen.
Loggen Sie sich einfach mit Ihrer Kartennummer und dem Passwort ein.
(Startpasswort: altenmarkt – kann danach geändert werden) 


Einwurfzeiten Altglascontainer

Montag – Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 19.00 Uhr
Samstag von 8.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr
Sonntags und Feiertags ist das Einwerfen von Altglas untersagt!


Bioabfall hat immer Saison

Seit Einführung der Biotonne Anfang der 90er-Jahre ist die getrennte Sammlung von biogenen Abfällen – kompostierbare Reste aus Haushalt und Garten – für fast alle Haushalte zur logischen Selbstverständlichkeit geworden. Die Verwertung zu Kompost bringt wertvolle Nährstoffe wieder in die Natur zurück. Daher: Bioabfälle entweder selbst kompostieren oder in die Biotonne, aber keinesfalls in den Restabfall, werfen. 

Gute Kompostqualität wird nur erreicht, wenn Bioabfall richtig getrennt und gesammelt wird. Wir möchten daher in Erinnerung rufen, was zum Bioabfall gehört und was nicht.

Helfen Sie mit, den Kreislauf der Natur zu schließen und trennen Sie richtig!

Geben Sie bitte in die Biotonne / auf den Komposthaufen:

  • Gemüse- und Obstreste
  • Gartenabfälle
  •  Speisereste
  • Verdorbene Nahrungsmittel (ohne Verpackung)
  • Schalen von Bananen, Zitrusfrüchten, …
  • Kaffeefilter, Teebeutel
  •  Eierschalen
  • Schnittblumen
  • Verschmutztes Papier (Servietten, Küchenrollen, …) 

Bitte keinesfalls in die Biotonne / auf den Komposthaufen:

  • Plastiksackerl 
  • Restabfall 
  • Verpackungen 
  • Altstoffe      
  • Problemstoffe 
  • Kohleasche  

Warum weniger manchmal mehr ist 

Wussten Sie, dass in Österreich pro Person und Jahr mehr als 100 kg Lebensmittel im Hausabfall landen? Ein Viertel davon ist originalverpackt und zum Teil noch nicht einmal abgelaufen. Werden Lebensmittel nur mehr gekauft um nach kurzer Zwischenlagerung zu Hause wieder weggeworfen zu werden? Sicher nicht, aber es passiert offensichtlich häufig, dass zuviel gekauft wird und dann übrig bleibt. 

Hier finden Sie einige Tipps, wie Sie ihr Lebensmittelmanagement verbessern können:

  • Schreiben Sie einen Einkaufszettel und gehen Sie nicht hungrig einkaufen. Wer Hunger hat, lässt sich leichter von Angeboten verführen. 
  • Sonderangebote, Groß- und Multipackungen führen oft dazu, dass man zuviel kauft. „Kauf 3, Zahl 2, Iss 1!“ ist sicher kein Schnäppchen.
  • Beachten Sie das Ablaufdatum und kaufen Sie bei Frischwaren nicht mehr als Sie in den nächsten Tagen wirklich essen bzw. verarbeiten können.
  • Lagern Sie Lebensmittel in entsprechenden Behältern zu den jeweils richtigen Bedingungen (Temperatur, Feuchtigkeit, Lichtschutz etc.)
  • Kontrollieren Sie regelmäßig Ihre Vorräte auf Haltbarkeit/Ablaufdatum (Vorratsschrank, Kühlschrank, Tiefkühltruhe).
  • Verarbeiten Sie Vorräte, ehe sie verderben. z.B. einkochen einfrieren
  • Auch Essensreste lassen sich zu neuen Menüs verarbeiten. Aktivieren Sie Ihre Kreativität, sehen Sie in alten Kochbüchern nach oder auf der Homepage des AWV-Pongau.  Unter:  http://www.awv-pongau.at/ (Tätigkeiten) finden Sie das Pongauer Resterlkochbuch mit einer Fülle von Rezepten.

Und wenn doch einmal etwas verdirbt: Bitte entfernen Sie unbedingt die Verpackung und entsorgen ihre ungenießbaren Lebensmittel über die Biotonne!!!


Info: Windelgutschein

Die Verwendung von waschbaren Windelhöschen trägt nachhaltig zur Vermeidung von Abfall bei und wird daher von den Gemeinden empfohlen und unterstützt. Nähere Informationen erteilt der Abfallwirtschaftsverband auf seiner Homepage http://www.awv-pongau.at. Telefon 0664 / 26 43 544 oder 06466 /787, Mail: office@awv-pongau.at