Gemeindeinfos

Auf den folgenden Seiten finden Sie viel Wissenswertes sowie interessante Fakten über die Gemeinde Altenmarkt im Pongau.

Blick auf Altenmarkt Richtung Zauchensee

Ortsgeschichte und Ortsentwicklung

Altenmarkt im Pongau ist nachweislich die älteste Siedlung und zugleich Mutterpfarre im Salzburger Ennstal. Mit der Römerzeit tritt unsere Heimat aus dem Halbdunkel der Ur- und Frühgeschichte in das Licht der eigentlichen Geschichte ein. Bereits in der römischen Straßenkarte scheint die Straßenstation Ani auf. Anzunehmen ist, dass die Ortsbezeichnung Ani mit dem Namen der Enns, die Anisus hieß, zusammenhängt. Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte im Jahr 1074 im Schenkungsvertrag des Erzbischofs Gebhard an das Kloster Admont. Die folgenden Jahrhunderte gestalteten sich für Altenmarkt oder Radistat, wie es früher hieß, sehr wechselvoll.

In den Bauernkriegen 1525/26 brannte der Ort mehrmals nieder. Besonders die Zeit der Emigration hinterließ tiefe Spuren. Viele Protestanten mussten 1731/32 aus Glaubensgründen ihre Heimat verlassen. Die Höfe verwaisten und konnten erst nach und nach wieder besiedelt werden. Durch den Bau der Kaiserin-Elisabeth-Bahn um 1875 trat ein wirtschaftlicher Aufschwung ein. Dieser war aber durch die Weltkriege bald zunichte gemacht. Erste touristische Erfolge um 1930 fanden in Folge des Krieges ein jähes Ende.

Aufschwung

Nach 1950 kam dann der Sommertourismus langsam in Gang. Infolge der Bodenentwässerung im Ennstal konnte wertvolles Bauland gewonnen werden. Ende der 60iger Jahre setzte ein wahrer Bauboom ein, dem ein gewaltiger Anstieg des Wintertourismus folgte. Durch weitsichtige Wirtschaftspolitik, wie die Ansiedlung der Schifabrik Atomic Anfang der Siebziger Jahre und durch mutige Initiativen heimischer Fremdenverkehrspioniere stieg Altenmarkt innerhalb weniger Jahre zu den TOP TEN der Salzburger Gemeinden auf.  Und das sowohl in seiner wirtschaftlichen als auch touristischen Bedeutung.

Heute ist unsere Gemeinde als Fixstern im Wintertourismus etabliert.  Zum Beispiel als Austragungsort zahlreicher Europacup- und Weltcup-Rennen. Die Gästescharen, die in den letzten Jahrzehnten unserer Heimatgemeinde zu Wachstum und Wohlstand verhalfen, wirkten sich nicht nur segensreich auf das örtliche Gefüge aus. Nun gilt es, einen Mittelweg zwischen Fortschritts- und Wachstumsgläubigkeit sowie der Bewahrung unserer kulturellen Identität und althergebrachter Werte zu finden.

Zahlen und Fakten

Quelle: Statistik Austria, Gemeinde Altenmarkt
gemeinden

Allgemeines

Einwohner
Einwohner aktuell (Stand Jänner 2017) 4.071 
davon Nicht-Österreicher (12,7 %)  519 
Zweitwohnsitze  1.127
Geographish
Fläche 48,6 km²
Einwohner je km²  83,7 
Dauersiedlungsraum 10,8 km² 
landwirtschaftliche Nutzfläche 7,1 km² 
Seehöhe Altenmarkt 842 m 
Seehöhe Zauchensee 1.305 m 
Gebäude (Stand 2015)
Gebäude 939
Haushalte 2.211
davon Ferien-/Zweitwohnungen 553
Politischer Bezirk: Sankt Johann im Pongau
Gerichtsbezirk: Sankt Johann im Pongau
Entfernung zum Bezirkshauptort 21 km
Entfernung zur Landeshauptstadt 67 km

Höchste Erhebungen

Steinfeldspitze 2.344 m
Schwarzkopf 2.268 m
Strimskogel 2.139 m
Lackenkogel 2.051 m

Klima

 Jahresmittel der Lufttemperatur +5,6°C 
 Durchschnittliche höchste Jahrestemperatur  +31,2°C
 Absolutes Temperaturminimum der letzten 20 Jahre  -34,9°C
 Jahressumme des Niederschlages  1.122 l/m²
 Tage mit Niederschlag  186/Jahr
 Frosttage  172/Jahr
 Tage mit Nebel  47/Jahr
 Tage mit Schneedecke  123/Jahr
 Durchschnittliche größte Schneehöhe  52 cm
Sonnenscheinstunden/Jahr (=44% der max. möglichen Dauer) 1.652

 

Tourismus (Tourismusjahr 2015/16)

Beherbergungsbetriebe 366
Gästebetten Winter
Gästebetten Sommer
5.477
4.812
Nächtigungen 2015 643.949
davon Winter 419.293
davon Sommer 224.656
Nächtigungen je Einwohner 162,8
Bettenauslastung
Wintersaison 41,8 %
Sommersaison 24,8 %

Bildung & Erwerbstätigkeit

15 bis 64 – Jährige (Stand 31.10.2014) 2.622
Männer (50,2 %) 1.316
Frauen (49,8 %) 1.306
Beschäftigte insgesamt 2.121
Selbständige, Mithelfende (14,2 %) 302
Unselbständig Beschäftigte (79,6 %) 1.689
Arbeitslose (6,1 %) 130
Erwerbsquote 80,9 %
Arbeitsstätten 280
Einpendler 1.554
Auspendler 884
Höchste abgeschlossene Ausbildung
Pflichtschule (21,0 %) 550
Lehre (39,0 %) 1.022
Berufsbildende mittlere Schule (15,2 %) 398
Matura (14,2 %) 372
Hochschule, Universität (10,7 %) 280

Gemeindefinanzen 2015

Ordentlicher Haushalt  in 1.000€
Einnahmen 10.424
Ausgaben 10.402
Außerordentlicher Haushalt
Einnahmen 2.000
Ausgaben 2.102
Steuereinnahmen 6.603
Ertragsanteile (55,6 %) 3.669
Kommunalsteuer (34,0 %) 2.246
Grundsteuer (7,7 %) 506
Interessentenbeiträge (2,1 %) 138
Sonstige Abgaben (0,7 %) 44

Politik

Gemeindevertretungswahl 2014
Wahlberechtigte 3.031
Wahlbeteiligung 59,8 %
ÖVP 13 58,9 %
SPÖ   4 18,5 %
FPÖ   4 22,6 %
Bürgermeister: Rupert Winter, ÖVP, BGM. seit 1997

Einwohner

1951 1.662
1961 1.757
1971 2.382
1981 2.747
1991 3.046
per Volkszählung am 15.5.2001 3.486
Einwohner per 1.1.2016 3.955  
Männer 1.940 49,1%
Frauen 2.015 50,9 %
Nicht-Österreicher 494 12,5 %
Alterstruktur
  0 bis 14 Jahre  669 16,9 %
15 bis 64 Jahre 2.650 67,0 %
65 Jahre und älter 636 16,1 %

Bürgermeister:
Rupert Winter, Landwirt, ÖVP, ist seit 01.09.1997 Bürgermeister der Marktgemeinde Altenmarkt
. Der Bürgermeister steht der Gemeindeverwaltung vor.

Gemeindeamt :
Die gesamte Verwaltung einschließlich aller Betriebe der Gemeinde besorgt das Gemeindeamt der Marktgemeinde Altenmarkt unter der Leitung von Amtsleiter Mag. Dr. Felix Rudolf Pichler.

Urkunde Gemeindewappen / Markterhebung

Die Landesregierung Salzburg erhebt die Ortsgemeinde Altenmarkt, Verwaltungsbezirk St. Johann im Pongau, in der Erwägung, dass das römische „Ani“ auf den Anichhof im Gemeindegebiet der Ortsgemeinde bezogen wird und die damit derzeit urkundlich  nachweisbare ältere Siedlung, zugleich aber auch Mutterpfarre des salzburgerlichen Ennstales ist, ihr weiterhin vor der Gründung der Stadt Radstadt 1270/89 bereits zweifellos Marktrechte zuerkannt gewesen sind und ferner in Anbetracht ihrer derzeitig hohen geographischen und wirtschaftlichen Bedeutung, auf Grund des Gesetzes vom 19. November 1926, Landesgesetzblatt Nr. 11 aus 1927, Seite 45 zum Markt und verleiht ihr nachstehend beschriebenes und in Farbe dargestelltes Wappen:

wappen-wide

In weiß auf grünem Rasen, eine grüne Doppel- oder Zwieseltanne, deren Stamm überdeckt von einem roten Schild, worin ein weißes achtspeichiges Rad dargestellt ist.

Infrastruktur

Altenmarkt-Zauchensee, an der Tauernautobahn und an der Eisenbahnstrecke Bischofshofen-Selztal gelegen, verfügt über eine gute Infastruktur mit folgenden Einrichtungen:

  • Polizeiinspektion,
  • Postamt,
  • Apotheke,
  • Gesundheitszentrum mit 11 Ärzten,
  • 2 Zahnärzte,
  • Physiotherapie,
  • 2 Tierärzte,
  • Seniorenheim,
  • Bestattung,
  • 4 Banken,
  • 9 Lebensmittel- und sonstige Märkte,
  • öffentliche Gemeindebücherei,
  • Beachvolleyballplatz,
  • Vital Park,
  • 3 Reitställe,
  • 2 Campingplätze,
  • Sonnenstudio,
  • 3 Schischulen,
  • Langlauf- bzw. Nordic-Walking-Schule,
  • Biomasseheizwerk usw.

Spitzensport in Altenmarkt

Altenmarkt – Zauchensee brachte eine Reihe von Spitzensportlern hervor:

  • Michael Walchhofer (Skiabfahrtsweltmeister 2003, Abfahrtsweltcupsieger 2005/2006, Olympiazweiter 2006);
  • Wolfgang Rottmann, (Biathlon-Weltmeister 2000),
  • Brigitte Obermoser (Gewinnerin von alpinen Skiweltcuprennen),
  • Johannes Reiter, (ÖSV-Rennläufer alpin, ehem. Junioren-Weltmeister),
  • Matthias Ebner (ÖSV-Rennläufer Snowboard),
  • Hauser Michael (ÖSV-Rennläufer nordisch)

Bedeutende heimische Künstler

Max Steiner und Elisabeth Haas (Märchentheater), Max Steiner – Gruppe der Berg (Musikgruppe), Ulrike Unterlaß (Batik, Filztechnik), Bernhard Siedau (Kabarett), Johann Wieser (Maler/Bleistiftzeichnungen), Hannes Glanzer (Maler), Franz Walchhofer (Maler), Anna Scheffer (Buchautorin, Malerin, Esoterik)

 

Großveranstaltungen

Altenmarkt-Zauchensee hat bereits viele wichtige Großveranstaltungen abgewickelt:
Ski Alpin:
Mehrere nationale Meisterschaften, zahlreiche FIS- und Europacuprennen sowie ausländische Nat. Meisterschaften, 7 Weltcuprennen der Damen (1. Weltcup in Zauchensee 1980), 2002 Weltcup-Finale gemeinsam mit Flachau, 2005/2006/2008/2009 Weltcuprennen der Damen;
Freestyle:
Österr. Meisterschaften, Europameisterschaften, 7 Weltcuprennen in den Bewerben Ballett, Buckelpiste, Springen, Weltmeisterschaft im Jahr 1993
Snowboard:
Weltcup-Veranstaltung im Jahr 1995
Ski Nordisch: Abhaltung des Intern. Tauernlaufes seit 35 Jahren
Historic Ice Trophy: Seit 2005 findet im Kellerdörfl – Altenmarkt die Historic Ice Trophy mit Oldtimern und Youngtimern bis zum Baujahr 1989 statt.
Motorsport: Ennstal-Classic, Ferrari- und Maserati-Treffen
Kulturbereich: 2005 Pongauer Hoamattog, Pongauer Perchtenlauf; Krampuslauf, Salzburger Straßentheater, Aufzeichnung Klingendes Österreich ; Fernseh-Frühschoppen, Bauernherbstwoche mit historischem Festzug, Brauchtumsabende